Erst die Arbeit dann das Vergnügen

In den letzten vier Monaten wurden die Zeitpläne durcheinander gebracht und die Stillstände haben übernommen. Mit Beginn des neuen Schuljahres wird sich jedoch die Lage ändern, und wir werden uns bemühen, uns selbst und unsere Kinder wieder auf einen produktiven Weg zu bringen. In dem Buch "Die 7 Wege zu glücklichen Kindern" von Sean Covey heißt die dritte Gewohnheit "das Wichtigste zuerst tun". Während das Erledigen von Hausaufgaben für Kinder schon immer ein Kampf war, macht das digitale Lernen für sie die Schule zu einer noch gewaltigeren Aufgabe. Aber nach der Pandemie ist dies unsere Realität, und deshalb wird es für Kinder entscheidend sein, Gewohnheit drei zu begreifen, damit sie mit dem Erledigen von Schulaufgaben und Hausaufgaben auf Kurs bleiben.


Wenn es um Schularbeiten geht, finden Kinder aus verschiedenen Gründen oft Wege, sie zu vermeiden, und Eltern bezeichnen dieses Verhalten oft als Faulheit. Aber seien wir ehrlich ... Kinder haben andere Prioritäten als Erwachsene, und das Letzte, was sie zu Hause tun wollen, sind Schularbeiten. Der Grund dafür ... Kinder sind immer noch in der Entwicklung von Exekutivfunktionen begriffen, so dass sie nicht die Fähigkeiten haben, zu organisieren und Prioritäten zu setzen, die sie brauchen, um in diesem Bereich alleine erfolgreich zu sein. Darüber hinaus haben Kinder mit neurologischen Herausforderungen, wie z.B. ADHS, noch größere Schwierigkeiten damit.


Der beste Weg, Kindern zu helfen, die Gewohnheit "das Wichtigste zuerst tun" zu erlernen, besteht darin, die folgenden Schritte durchzuführen.


1) Nutzen abklären: Kinder entwickeln sich gut, wenn sie sich einbezogen fühlen und die Kontrolle über ihr Leben haben. Das Gefühl der Autonomie, das sie entwickeln, wird sie dazu führen, kooperativer zu sein. Eltern sollten den Kindern die Grundlagen der Planung und Organisation beibringen. Es ist auch wichtig, sich auf die positiven Eigenschaften zu konzentrieren, die das Kind bereits hat, und diese zu nutzen, um ihm zu helfen, Hindernisse bei der Arbeit zu überwinden. Und da Kinder die Erwartungen ihrer Eltern oft überschätzen, ist es wichtig, diese Dinge im Zusammenhang mit der Erledigung von Schularbeiten und Hausaufgaben zu klären.


2) Organisieren Sie den Arbeitsbereich: Da die Kinder immer noch in der Entwicklung einer ausführenden Funktion begriffen sind, müssen die Eltern ihnen bei der Organisation ihres Arbeitsplatzes helfen und ihnen gleichzeitig Anregungen für die Einrichtung geben. Unabhängig davon, ob es sich um einen Raum für digitales Lernen oder nur für Hausaufgaben handelt, ist ein festgelegter Ort mit minimalen Ablenkungen für den erfolgreichen Abschluss der Arbeit von entscheidender Bedeutung. Wenn man sicherstellt, dass sie in diesem Raum alle notwendigen Vorräte haben, werden die Unterbrechungen für die Suche nach dem, was sie brauchen, auf ein Minimum reduziert. Es ist auch vorteilhaft, wöchentliche Aufräumarbeiten durchzuführen, um sich in Vorbereitung auf die nächste Woche neu zu organisieren.


3) Zeit managen: Sobald die Erwartungen festgelegt und der Arbeitsbereich organisiert ist, sollten die Eltern den Kindern helfen, einen Zeitplan aufzustellen. Und während viele Schulen einen bestimmten Zeitplan für das digitale Lernen haben werden, sollten Eltern den Kindern helfen, ihren Tag entsprechend zu planen. Wenn Aufgaben und Hausaufgaben in überschaubare Abschnitte unterteilt und Fristen gesetzt werden, werden sich die Kinder nicht so überfordert fühlen. Die Betonung der Bedeutung von "Erst die Arbeit, dann das Spiel" wird den Kindern helfen, bei ihren Aufgaben zu bleiben und die Aufgaben zügig zu erledigen. Eine Einteilung in "Pause" und "Freizeit" gibt ihnen etwas, worauf sie sich freuen können.


Im INSPIRE-Programm, einer progressiven Methode der Kindesentwicklung, folgt das Klassenlayout dieser Methode. Der Zeitplan für jede Klasse wird so festgelegt, dass die Schüler wissen, was sie erwartet. Jede Klasse beginnt mit dem Aufwärmen, um die Schülerinnen und Schüler auf das vorzubereiten, was sie lernen werden. Zum Abschluss gibt es ein kleines Spiel Dieses Format hilft den Schülerinnen und Schülern, bei der Sache zu bleiben und die neuen Informationen schnell zu lernen, damit sie nach getaner Arbeit Zeit zum "Spielen" haben. Darüber hinaus bauen die Ausbilder eine intrinsische Motivation bei den Schülern auf und geben ihnen eine Klasse nach Wahl, damit sie Autonomie entwickeln können.


Den ganzen Tag Schularbeiten zu machen kann anstrengend sein. Wenn die Eltern die dritte Gewohnheit "das Wichtigste zuerst tun" frühzeitig einführen, werden die Kinder Organisations- und Zeitmanagementfähigkeiten entwickeln und gleichzeitig ihre intrinsische Motivation steigern. Diese Fähigkeit wird den Kindern in den verschiedenen Lebensphasen bis ins Erwachsenenalter noch mehr helfen.




19 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen